Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und Malta: Bilaterale Beziehungen

09.10.2023 - Artikel

Malta ist seit 1964 ein unabhängiger Staat, mit dem Deutschland seit 1965 diplomatische Beziehungen pflegt.

Für Malta ist Deutschland einer der wichtigsten Wirtschafts- und Handelspartner; zurzeit sind dort 50-60 deutsche Unternehmen tätig. Der Bestand deutscher Direktinvestitionen in Malta betrug 2021 17,5 Milliarden Euro. 2022 belegten die rund 169.000 deutschen Touristinnen und Touristen Platz vier aller Besucherinnen und Besucher Maltas.

Seit 1962 fördert der Deutsch-Maltesische Zirkel (DMZ) mit Sitz in Valletta die kulturellen Beziehungen zwischen Malta und Deutschland. Er bietet Sprachkurse an und organisiert unter anderem Ausstellungen, Filmvorführungen, Konzerte und nimmt somit die Aufgaben des auf Malta nicht vertretenen Goethe-Instituts wahr.

Die 1991 gegründete Deutsch-Maltesische Gesellschaft mit Sitz in Adenau ist ein überparteilicher gemeinnütziger Verein, der die Beziehungen zwischen Deutschland und Malta fördert. Er bietet Veranstaltungen an, unterstützt (auch finanziell) Schulreisen und beteiligt sich beim jährlichen Europatag in Bonn.

Das Malta-Zentrum Bremen an der Universität Bremen führt Tagungen der Internationalen Vereinigung für Maltesische Linguistik durch und bietet Maltesisch-Kurse an. Über 1.100 Bücher in maltesischer Sprache befinden sich in seiner Bibliothek.

Zudem gibt es verschiedene Kooperationen der Universität Malta und des Malta College of Arts, Science and Technology mit deutschen Bildungseinrichtungen. An der Mediterranean Academy of Diplomatic Studies finanziert das Auswärtige Amt den Lehrstuhl zur Friedens- und Konfliktforschung im Mittelmeerraum.

Weitere Informationen

nach oben