Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Familienangelegenheiten

Foto eines lachenden Babys

Familienangelegenheiten, © www.colourbox.com

01.12.2017 - Artikel


Allgemeine Hinweise

Informationen zu Eheschließungen / Lebenspartnerschaften, Geburt eines Kindes im Ausland, Sterbefällen mit Auslandsbezug und damit im Zusammenhang stehenden Fragen (z.B. Namensrecht) finden Sie hier.


Auslandsadoption

Das Bundesamt für Justiz nimmt neben anderen Aufgaben im internationalen Familienrecht auch die Funktion der Bundeszentralstelle für Auslandsadoption wahr. Hier finden Sie Antworten auf und zu internationalen Adoptionen.


Heiraten auf Malta

Sie möchten nicht vor einem deutschen Standesamt, sondern in Malta den Bund fürs Leben schließen? Bestimmt haben Sie jede Menge Fragen über die Voraussetzungen für die Eheschließung auf Malta. Ausführliche Information diesbezüglich finden Sie in folgendem Merkblatt des Bundesverwaltungsamts.

Merkblatt Heirat auf Malta.

Nach maltesischem Recht ist es auch möglich, Eheschließungen durch den Kapitän eines unter maltesischer Flagge registrierten Kreuzfahrtschiffes vornehmen zu lassen. So geschlossene Ehen werden von deutschen Standesämtern grundsätzlich anerkannt, sofern im Zeitpunkt der Eheschließung die sonstigen materiell-rechtlichen Eheschließungsvoraussetzungen (z. B. Ledigkeit, Mindestalter) für beide Partner nach ihrem jeweiligen Heimatrecht vorlagen und anschließend alle nach maltesischem Recht erforderlichen Formalitäten erledigt wurden.

Weitere Informationen erteilen folgende maltesische Behörden:

in Deutschland:
Botschaft der Republik Malta
Klingelhöferstraße 7, Tiergartendreieck Block 4, 10785 Berlin
Tel.: ++49 -30-263911-0 bis -9 ,Fax: ++49 -30-263911 23
E-mail: maltaembassy.berlin@gov.mt

in Malta:
Marriage Registry
Evans Buildings, Merchant Street, Valletta
Tel:  ++356 22904241-7
Website www.landpubreg.gov.mt
E-mail: pubreg.marriage@gov.mt                                        


Familientrennung

Die wachsende Mobilität von Bürgerinnen und Bürgern innerhalb der Europäischen Union hat zu einer wachsenden Zahl von Familien mit internationaler Dimension geführt. Eine Familientrennung ist immer eine schwierige und schmerzhafte Angelegenheit, insbesondere wenn dies grenzüberschreitend geschieht.

Die Europäische Union hat daher eine Aufklärungskampagne rund um Fragen zum Sorge- und Umgangsrecht und Kindesentführung durch einen Elternteil gestartet. In dieser informiert sie betroffene Familien über die entsprechenden EU-Regelungen und fördert Einigungen im besten Interesse des Kindes.

Für beide Themenbereiche hat die Europäische Kommission ein Informationsblatt erstellt, die unter den folgenden Internetadressen abgerufen werden können:

Flugblatt zum Sorgerecht
Flugblatt zur Kindesentführung durch einen Elternteil


Vaterschaftsanerkennung

Mit Fragen der Vaterschaftsanerkennung wenden Sie sich bitte direkt an die Deutsche Botschaft in Valletta.

Geburts- und Heiratsurkunden

Beurkundung der Geburt eines Deutschen im Ausland

Ist ein Deutscher im Ausland geboren, so kann der Personenstandsfall auf Antrag im Geburtenregister des zuständigen Standesamts beurkundet werden.

Das Antragsformular finden Sie hier: (Link)

Wenn Sie möchten, können Sie diesen Antrag - möglichst vollständig am PC ausgefüllt - vorab über die E-Mail-Anschrift info@valletta.diplo.de an die Botschaft schicken. Die zuständigen Kollegen überprüfen gern, ob Angaben fehlen, und geben Ihnen Bescheid. Bei dieser Gelegenheit könnten auch andere Vorfragen, z. B. zu ggf. erforderlichen Namenserklärungen, geklärt werden.

Beizufügende Nachweise und Unterlagen:

Die nachfolgende Die nachfolgende Aufzählung beruht auf Erfahrungswerten und ist nicht abschließend. Das zuständige Standesamt kann im Einzelfall die Vorlage weiterer Unterlagen verlangen.

  • ausländische Geburtsurkunde des Kindes
  • bei einem Kind von miteinander verheirateten Eltern:
    Geburtsurkunden der Eltern sowie Eheurkunde der Eltern
  • bei einem Kind von nicht miteinander verheirateten Eltern:
    Geburtsurkunde der Mutter, ggf. Nachweis der Anerkennung Vaterschaft und Geburtsurkunde des Vaters, ggf. Sorgeerklärungen
  • bei Eheauflösung der Ehe der Mutter zum Zeitpunkt Geburt:
    Sterbeurkunde oder rechtskräftiger Beschluss über die Todeserklärung bzw. Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk, ggf. Anerkennungsbescheid der Landesjustizverwaltung
  • Nachweis der Staatsangehörigkeit Eltern und des Kindes (soweit vorhanden) (z. B. Reisepass oder Personalausweis)
  • Wohnsitznachweis der Ehegatten (in der Regel die maltesische Residence Card)

Von den vorgelegten Urkunden werden in der Botschaft beglaubigte Kopien für das Standesamt in Deutschland gefertigt. Hierfür werden Gebühren fällig (je angefangene Seite 1,50 €, mindestens jedoch 10,- € je beglaubigter Kopie). Beim Standesamt  fallen später noch eine generelle Bearbeitungsgebühr von Euro 80,- und zusätzliche Gebühren für eventuell gewünschte Geburtsurkunden an, die Sie später direkt an das Standesamt überweisen müssen.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass alle maltesischen Urkunden mit einer Apostille zu versehen sind. Diese erhalten Sie beim Maltesischen Außenministerium.


Beurkundung einer im Ausland geschlossenen Ehe im Eheregister

Hat ein Deutscher im Ausland eine für den deutschen Rechtsbereich wirksame Ehe geschlossen, so kann die Eheschließung auf Antrag im deutschen Eheregister beurkundet werden.

Das Antragsformular finden Sie hier: (Link)

Wenn Sie möchten, können Sie diesen Antrag - möglichst vollständig am PC ausgefüllt - vorab über die E-Mail-Anschrift info@valletta.diplo.de an die Botschaft schicken. Die zuständigen Kollegen überprüfen gern, ob Angaben fehlen, und geben Ihnen Bescheid. Bei dieser Gelegenheit könnten auch andere Vorfragen, z. B. zu ggf. erforderlichen/ gewünschten Namenserklärungen, geklärt werden.

Beizufügende Nachweise und Unterlagen:

Die nachfolgende Aufzählung beruht auf Erfahrungswerten und ist nicht abschließend. Das zuständige Standesamt kann im Einzelfall die Vorlage weiterer Unterlagen verlangen.

  • Nachweis der Eheschließung (in der Regel die Heiratsurkunde)
  • Nachweis der Staatsangehörigkeit Ehegatten (z. B. Reisepasses oder Personalausweis)
  • Nachweis zur Abstammung der Ehegatten: bei Geburt im Ausland durch eine Geburtsurkunde, bei Geburt in Deutschland durch einen aktuellen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister
  • ggf. Nachweis zur Namensführung in der Ehe
  • sofern ein Ehegatte bereits einmal verheiratet oder verpartnert war: Eheurkunde bzw. Lebenspartnerschaftsurkunden aller Vorehen bzw. vorherigen Lebenspartnerschaften sowie Auflösungsnachweise aller Vorehen bzw. Lebenspartnerschaften (z. B. Sterbeurkunden oder Scheidungsurteile bzw. Urteil über die Auflösung der Auflösung der Lebenspartnerschaft mit Rechtskraftvermerk, ggf. Anerkennungsbescheid der Landesjustizverwaltung)
  • Wohnsitznachweis der Ehegatten (in der Regel die maltesische Residence Card)

Von den vorgelegten Urkunden werden in der Botschaft beglaubigte Kopien für das Standesamt in Deutschland gefertigt. Hierfür werden Gebühren fällig (je angefangene Seite 1,50 €, mindestens jedoch 10,- € je beglaubigter Kopie). Beim Standesamt  fallen später noch eine generelle Bearbeitungsgebühr von Euro 80,- und zusätzliche Gebühren für eventuell gewünschte Geburtsurkunden an, die Sie später direkt an das Standesamt überweisen müssen.


Urkundenbeschaffung in Deutschland


Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden aus Deutschland können von Ihnen selbst direkt bei dem Standesamt des Ortes bestellt werden, wo die Person geboren oder verstorben ist bzw. geheiratet hat.

Urkundenbeschaffung in Malta


Maltesische Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden können online auf der Internetseite des maltesischen Standesamtes bestellt werden. Das maltesische Standesamt versendet auch nach Deutschland.

Anmerkung zur Onlinebestellung: Falls Ihnen Pflichtangaben unbekannt sind, können Sie diese durch den Vermerk "unknown" ersetzen. Das maltesische Standesamt prüft dann, ob die Anfrage trotzdem bearbeitet werden kann.

In begründeten Ausnahmefällen kann die Botschaft Ihnen auch bei der Urkundenbeschaffung behilflich sein. Hierzu ist es erforderlich, dass Sie der Botschaft schriftlich folgende Angaben übermitteln:

  • Genaue Anzahl und Typ der benötigten Urkunden
  • Namen aller Beteiligten sowie genaue Angaben zu Datum und Ort des betreffenden Ereignisses (z. B. Geburts-/Sterbe-/Heiratsdatum)
  • Falls bekannt, Nr. der Beurkundung beim Public Registry.

Ferner müssen Sie sich in Ihrem Schreiben verpflichten, die anfallenden Kosten zu erstatten. Neben den von den maltesischen Stellen erhobenen Gebühren, die die Botschaft für Sie verauslagt, wird eine Gebühr nach Ziff. 130 AKostV fällig. Diese beträgt je nach Aufwand der Botschaft zwischen 15,- und 100,- Euro. Sie werden zusammen mit den beschafften Urkunden eine Kostenrechnung mit dem genauen Betrag und den Zahlungsmodalitäten erhalten. Der Betrag ist auf ein deutsches Konto bei der Bundeskasse zu überweisen.

Legalisation / Apostille:

Da sowohl Malta als auch die Bundesrepublik Deutschland Mitgliedsstaaten des Haager Übereinkommens zur Befreiung ausländischer öffentlicher Urkunden von der Legalisation sind, werden maltesische Urkunden nicht legalisiert. Als Überbeglaubigung dient die Apostille, welche in Malta vom Außenministerium (Ministry for Foreign Affairs and Trade Promotion) angebracht wird. Die Botschaft kann Ihnen in begründeten Ausnahmefällen bei der Einholung der Apostille behilflich sein. Die hierdurch anfallenden Kosten sind von Ihnen zu erstatten. Diese betragen zur Zeit 11,65 EUR für private und 16,31 EUR für gewerbliche Zwecke. Falls die Apostille nicht auf einer durch die Botschaft beschafften Urkunde angebracht werden soll, wird außerdem eine Gebühr nach Ziff. 130 AKostV fällig.